DPK Deutscher Pudel-Klub e.V. BG Lünen-Unna
        DPK  Deutscher Pudel-Klub e.V. BG Lünen-Unna

Hoopers-Agility

Laufen statt hüpfen


Im Gegensatz zum klassischen Agility wird beim Hoopers komplett auf Sprünge verzichtet. Stattdessen durchläuft der Hund Bögen - die so genannten "Hoops". Zudem läuft der Mensch NICHT mit dem Hund mit, sondern führt auf Distanz mit Sicht- und Hörzeichen. Es geht darum, den Hund voraus zu schicken und auch auf Distanz kontrollieren zu können. Der Hund lernt, sich zu lösen und Richtungswechsel auch auf Entfernung auszuführen; Es werden keine Hindernisse übersprungen oder harte Stopps an Kontaktzonen verlangt. Der Vorteil dieser Sportart ist, dass ihn auch ältere Hunde ausführen können.

 

Der Hundeführer steht in der Regel auf einer Stelle oder in einem kleinen markierten Bereich und leitet den Hund von dort aus der Entfernung mittels Körpersprache, Hör- und Sichtzeichen durch einen gestellten Parcours. Eine Herausforderung, bei der Distanzarbeit, Bindung und Impulskontrolle vereint werden.

 

Eine sehr fordernde Sportart, die höchste Konzentration vom Mensch-Hund-Team verlangt und einen sehr langen Lernprozess erfordert.

 

Die Schnelligkeit, mit der der Hund einen Parcours absolviert, ist beim HOOPERS zweitrangig. Vorrangig ist das Führen des Hundes auf größeren Distanzen und die korrekte Ausführung der gestellten Aufgaben im Parcours. Dabei steht der Spaß für das Hund-Mensch-Team natürlich immer im Vordergrund.

 

Probiert`s einfach mal aus. Wir freuen uns auf euch.

 

 

Seit dem 01.02.2020 gibt es ein offizielles Reglement in Deutschland.

Unter https://www.vdh.de/hundesport/hoopers/

kann die Prüfungsordnung heruntergeladen werden.

 

Vorstellung der Sportart:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Deutscher Pudel-Klub e.V. BG Lünen- Unna &
CONFETTI-®-Webdesign